Fragen & Antworten

Zu Ihrer besseren Übersicht haben wir hier die Fragen beantwortet, die uns am häufigsten gestellt werden. Selbstverständlich ersetzt diese Rubrik kein persönliches Beratungsgespräch.

 

1. Werden Ihre Leistungen von der Krankenkasse übernommen?

Ja, unsere Leistungen werden grundsätzlich von den gesetzlichen sowie privaten Krankenkassen übernommen oder auch bezuschusst. Die Höhe des Leistungsanspruchs ergibt sich aus der Schwere des Falles (Pflegegrad) und ist individuell zu beantragen.

2. Wo ist der Unterschied zwischen „Wohngemeinschaft“ und „Servicewohnen“?

Beim „intensivWohnen“ geht es darum, dass sich bis zu 2 Klienten ausreichend großen Wohnraum teilen, wobei neben Gemeinschaftsräumen jeder sein eigenes Zimmer hat. In der Wohngemeinschaft leben bis zu 5 Klienten gemeinsam. Auch hier hat neben Gemeinschafsräumen jeder sein eigenes Zimmer.
3. Bieten Sie auch eine ärztliche Betreuung?

In erster Linie bieten wir selbst „medizinische Pflege“ aber natürlich verfügen wir auch über ein enges Netz an kooperierenden Ärzten, die sich nach Bedarf auch in Form eines Hausbesuchs um den Klienten kümmern.

4. Haben Sie auch einen Notfall-Service (Hotline für Notfälle)?

Ja, diese erhalten Sie von Ihrem persönlichen Ansprechpartner.

Welche Kosten kommen auf mich zu? Welche Finanzierungsmöglichkeiten habe ich?

Die Leistungen der Grundpflege (Körperpflege, Ernährung, Mobilität) werden von der Pflegekasse getragen. Eine Zuzahlung ist hier in der Regel nicht notwendig. Die Leistungen der Behandlungspflege (z. B. die Versorgung der Trachealkanüle, der PEG usw., die Verabreichung von Medikamenten, Überwachung der Beatmung) hingegen werden von der Krankenkasse getragen. Die Grundlage hierfür ist eine Verordnung, welche vom Hausarzt ausgestellt wird. Die Höhe der geringen Zuzuahlung richtet sich nach den Leistungen, die erbracht werden sollen sowie nach der Pflegestufe.

Wo ist der Unterschied zwischen „Wohngemeinschaft“ und „Servicewohnen“?

Beim „intensivWohnen“ geht es darum, dass sich bis zu 2 Klienten ausreichend großen Wohnraum teilen, wobei neben Gemeinschaftsräumen jeder sein eigenes Zimmer hat. In der Wohngemeinschaft leben bis zu 5 Klienten gemeinsam. Auch hier hat neben Gemeinschafsräumen jeder sein eigenes Zimmer.

Sind sie auch außerhalb der Geschäftszeiten erreichbar?

Ja, wir sind 24 Stunden unter 039322 31000 für Sie erreichbar.

Wie schnell kann eine Versorgung durch Vita Amare erfolgen?

Für die Aufnahme eines Klienten ist immer eine gewisse Vorlaufzeit nötig, um bspw. Kontakt zu den Kostenträgern oder zum Krankenhaus aufzunehmen, um sich die Gegebenheiten vor Ort anzuschauen, um ein Team zusammenzustellen und ggf. neue Mitarbeiter zu akquirieren und um die Überleitung vom Krankenhaus/der Reha in die eigene Häuslichkeit gut vorbereiten und planen zu können. In der Wohngemeinschaft oder im Servicewohnen können zum Teil auch kurzfristige Anfragen realisiert werden.

Für nähere Informationen in Bezug auf Aufnahmemöglichkeiten wenden Sie sich einfach an unser Überleitungsmanagement, Frau Lefke.

Was sollte gegeben sein, um einen Betroffenen in der eigenen Häuslichkeit zu versorgen?

In der Häuslichkeit sollte ein großzügiges Zimmer vorhanden sein, welches ausreichend Platz für Hilfsmittel, einem Pflegebett und notwendigen Geräte wie z.B. einem Beatmungsgerät bietet.

Was passiert, wenn ich als pflegender Angehöriger krank werde oder in den Urlaub fahren möchte?

In diesem Fall greift die Verhinderungspflege. Diese ermöglicht die Kostenübernahme für eine „Ersatzpflege“ für maximal 42 Tage im Jahr durch die Pflegekasse. Wie die 42 Tage aufgeteilt werden, bleibt dem pflegenden Angehörigen selbst überlassen. Die Übernahme der Pflege kann wochen-, tage- oder stundenweise in Anspruch genommen werden. Voraussetzung für die Verhinderungspflege ist jedoch, dass der pflegende Angehörige den Betroffenen mindestens 6 Monate in der eigenen Häuslichkeit versorgt hat.

Zu Ihrem Aufgabenbereich gehört:

  • die eigenständige fachgerechte Durchführung der Grund- und Behandlungspflege (u. a. Mobilisation, Körperpflege) eines Klienten
  • die eigenständige intensivpflegerische Versorgung (u. a. Spritzen, Wechsel von Trachealkanülen) eines Klienten
  • die Sicherstellung und Weiterentwicklung der klientenorientierten Pflege- und Betreuungsqualität
  • die sorgfältige, qualitätsgeleitete Pflegedokumentation

Anforderungen

Sie…

  • haben eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Altenpfleger/in oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in?
  • arbeiten gern im Schichtsystem?
  • sind verantwortungsvoll, freundlich und haben eine positive Einstellung zu pflegebedürftigen Menschen?
  • haben eine sorgsame, fachkompetente und einfühlsame Arbeitsweise?
  • sind psychisch und physisch belastbar?
  • möchten über Ihre Grenzen hinaus wachsen?
  • besitzen die Fähigkeit, Bereitschaft und Freude an der Teamarbeit
  • suchen einen zukunftsorientierten Arbeitgeber, bei dem Sie Ihr fachliches Wissen einsetzen und Ihre persönlichen Stärken einbringen können?

Dann bewerben Sie sich! Wir freuen uns auf Sie!

Wir bieten Ihnen:

  • eine leistungsgerechte attraktive Vergütung
  • betriebliche Altersvorsorge
  • unbefristete Arbeitsverträge
  • kleine Teams von 4 – 5 Mitarbeitern
  • unterschiedliche Arbeitszeitmodelle (Teilzeit, Vollzeit oder geringfügige Beschäftigung)
  • unterschiedliche Schichtmodelle
  • geregelte Arbeitszeiten
  • Arbeitsbedingungen ohne Zeitdruck und Stress
  • komplexe und anspruchsvolle Pflegesituationen
  • fachliche und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten in Form von Fort- und Weiterbildungen
  • kurze Entscheidungswege
  • aktive Mitsprache an der Dienstplangestaltung
  • Kitazuschüsse
  • Bonussystem für Dienstplanabdeckung
  • freundliche und kompetente Betreuung durch Vorgesetzte

Schnell-Kontakt

Fragen zum Thema?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

039322 – 3 10 00

„Mit Vita Amare an meiner Seite,
fühle ich mich rundum versorgt“

Klient F. Madrian