fbpx

Wir bieten an: Basiskurs Pflegefachperson für Wachkoma/ MCS, MRS



Die Vita Amare GmbH richtet in Tangermünde den Basiskurs Pflegefachperson für Wachkoma/ MCS, MRS aus.
Eine Teilnahme ist auch für Pflegekräfte anderer Firmen möglich.
Der Kurs ist anerkannt und empfohlen durch die BAG Phase F, der Dozent wird durch die BaWiG GmbH (Bildungsakademie und Wissenschaft im Gesundheitswesen) gestellt.

Beschreibung des Kurses

Mit wahrnehmungsveränderten Menschen zu arbeiten ist die Königsdisziplin in der Pflege. Für diese Pflegeherausforderung müssen Pflegefachpersonen im transdisziplinären Team geschult sein.
Neue Mitarbeiter/innen und Schüler/innen werden nicht selten auf diese Aufgabe mit dem Hinweis:

„wasch den Menschen im Wachkoma wie jeden anderen auch, nur erklär alles und spreche mit ihm, er könnte ja vielleicht etwas mitbekommen!“

eingewiesen. Erfahrene Pflegefachpersonen wissen, dass das nicht ausreicht. Der direkte und zugewandte Umgang mit dem Menschen im Wachkoma/MCS in körpernahen Interaktionen unter Beobachtung und Beachtung der Fähigkeiten des Menschen (wie Schlucken, Atmen, Blinzeln, Grimassieren u. v. m.) sowie deren Unterstützung und Förderung im Kontext der pflegerischen Arbeit lässt die Erfahrung gar nicht zu, einen bewusst- und regungslosen Menschen als Gegenüber vorzufinden. Hier öffnet sich ein zusätzliches Feld der Körpersprache, das die Intuition der Pflegefachpersonen benötigt.

In diesem 6-tägigen Seminar lernen Sie, mit den eigenen Sinnen z. B. die Spannung oder Entspannung eines Patienten zu spüren. Genaue Beobachtungen ermöglichen wahrzunehmen, ob sich der Mensch im Wachkoma unter Schmerz-, Kälte- oder Geräuscheinwirkung zurückzieht oder sich uns durch einen liebevollen Blick und eine einfühlsamen Stimme, mit einem wohlbefindlichen Gesichtsausdruck oder einer entspannten Körperhaltung öffnet. Der eigenen Intuition folgend ist in dem sichtbaren Verhalten der Menschen im Wachkoma nach Transformationen der inneren Selbstbewegung zu suchen, also zu prüfen, ob ein bestimmtes Verhalten von innen nach außen hindurch scheint. Sinnlos wirkende körperliche Bewegungen und Reaktionen können als Selbstaktualisierungen im Sinne der Selbstwahrnehmung oder als konstruktive Leistungen gedeutet werden, die in unsere Sprache und Empfindung übersetzt werden müssen. Die Persönlichkeit von Menschen im Wachkoma/MCS kann durch einen körpernahen Dialog mit vertrauten Menschen wiederbelebt werden. Grundlage hierfür ist die Übersetzung der körperlichen Sprache des Patienten in einen handlungsanleitenden Code für die begleitenden Personen (A. Zieger). Nur über diesen körpernahen Dialog lässt sich eine gesundheitsbezogene Lebensqualität einschätzen und vermuten. Diese Einschätzung durch Außenstehende ist maßgeblich und zusätzlich erforderlich bei Entscheidungen über Therapieanwendung oder deren Beendigung. Geremek zeigt aber auf, dass solche Entscheidungen meistens von der eigenen Haltung zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität geprägt werden.

Inhalte

Seminartag 1

  • Definitionen von Wachkoma, minimally conscius state, minimally responsive state minus/plus und unresponsive wakefulness und  Reaktionslose Wachheit
  • Remissionsphasen nach Gerstenbrand – alte Klassifikation neue Bedeutung
  • Abgrenzung zu anderen Komaformen (Locked In und Hirntod)
  • Soziale Wahrnehmung

Seminartag 2

  • Neurologische Anatomie und Pathophysiologie
  • Neurologische Skalen – EFA Scala
  • Schmerzmanagement bei Menschen mit veränderten Ausdrucksmöglichkeiten
  • Bewegung und Mobilisation – Bedeutung für die Vertikalisierung
  • Förderung der Vigilanz durch Positionierung

Seminartag 3

(Bitte an diesem Tag Isomatte/ Wolldecke und bequeme Kleidung mitbringen)

  • Lernzielkontrolle durch schriftliche 60 Minütige Testfragen
  • Komplementäre Pflegemethoden kennenlernen
  • Berührungs- und Bewegungskonzepte
  • Körpersignale in grundpflegerischen Abläufen einsetzen
  • Kommunikation mit Menschen im Wachkoma – mehr als nur  sagen was man macht.
  • Selbsterfahrungsübungen

Seminartag 4 – 6

(Bitte an diesen Tagen Isomatte/ Wolldecke und bequeme Kleidung mitbringen)

  • Anerkannter 3-tägiger Grundkurs Basale Stimulation
    (kann anerkannt werden, wenn innerhalb der letzten 3 Jahre ein zertifizierter 3 tägiger Kurs schon absolviert worden ist.)

Zugangsvoraussetzungen

  • Abschluss in der Gesundheits- und Kranken/- Kinderkrankenpflege oder Altenpflege
  • Abschluss in der Alten- und Krankenpflegehilfe für Pflegepersonen in Phase F Einrichtung
  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung
  • Bestehende Tätigkeit in der Kranken-, Kinderkranken- oder Altenpflege

Es wird eine mind. 6-monatige Tätigkeit seit Berufsabschluss empfohlen.

Für Teilnehmer/innen aus der 1-jährigen Alten,- Gesundheits- u. Kranken,- bzw. Kinderkrankenpflege gilt:
Sie erhalten ein Teilnahmezertifikat mit dem Titel „Basiskurs für Wachkoma, MCS/ MRS für die Pflegehilfe“

Für Teilnehmer/innen aus der 3-jährigen Alten,- Gesundheits- u. Kranken,- bzw. Kinderkrankenpflege gilt:

  • Diese 6 Seminartage sind als Modul 1 für den „Basiskurs Pflegefachperson für außerklinische Intensivpflege“ anerkannt.
  • Dieser Basiskurs  wird  für den „Pflegeexpertenkurs für Menschen im Wachkoma, MCS/MRS“ mit 5 Seminartagen anerkannt.

Veranstaltungsdetails

  • Veranstaltungsort: DRK, Heerener Str. 40, 39590 Tangermünde
  • Zeitraum: 14.-16.09. und 4.-6.10.2016, jeweils 9:00 bis 17:00 Uhr
  • Anmeldung bis: 06.09.2016
  • Anmeldung bei: Vita Amare GmbH, Viktoria Krüger, +49 (0) 39322 3100-17v.krueger@vitaamare.de
  • Preis: 350,00 € zzgl. USt

Ihre verbindliche Anmeldung richten Sie bitte bis 06.09.2016 an Frau Krüger. Bitte verwenden Sie dafür unser »Anmeldeformular«.
Als Privatkunde beachten Sie bitte unsere »Widerrufsbelehrung«.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?